In optimistischer Umkehr: "Der Erste macht das Licht an." (RHW 01. 01. 1995)  
   
Verlag DER HÖHLENFORSCHER  

 

 
Das Ziel dieser Verlagstätigkeit besteht darin, speläologische Literatur zu publizieren sowie Dokumente und Forschungsergebnisse zugänglich zu machen und der Nachwelt zu erhalten.  
   
  Im einzelnen sind folgende Veröffentlichungen erhältlich:
DER HÖHLENFORSCHER

Zeitschrift
DER HÖHLENFORSCHER
jährlich erscheinen 3 Hefte (insgesamt 96 Seiten)

10,00 EUR Bezug per Jahrgang einschließlich Versand

45 Jahre im Dienst mitteldeutscher Speläologie - die einzige sächsische Zeitschrift, die real ins Schwarze trifft und Dunkel erhellt!

Vollständig lieferbar.

Inhaltsverzeichnis DER HÖHLENFORSCHER

Die Höhlen Sachsens

Roland H. WINKELHÖFER
Die Höhlen Sachsens (ohne Sächsische Schweiz)

Höhlenführer und Katasterdokumentation (2004)

140 Seiten, 69 Abb., Höhlenpläne und Karten, 80 Ringbindung
ISBN 3-00-013063-2

20,00 EUR

Erstmals wird umfassend speläologisches Wissen des Freistaates Sachsen veröffentlicht. Von der Drachenhöhle Syrau bis zur Muschelhöhle im Zittauer Gebirge – jedes dieser Naturgebilde erfährt ausführliche Darstellung mit Zugangsbeschreibung.

 

Durch Höhlen der Saechsischen Schweiz

Roland H. WINKELHÖFER
Durch Höhlen der Sächsischen Schweiz
Höhlenführer und Katasterdokumentation. (1998 / 2013)
- man erhält den jeweils aktuellen Druck!

170 Seiten, 70 Abb., Höhlenpläne und Karten, 80 Ringbindung
ISBN 3-00-002609-6

20,00 EUR

Diese speläologische Monographie beschreibt das interessanteste Sandsteinhöhlenkarstgebiet Europas. Der Verein für Höhlenkunde in Sachsen erfaßte ab 1920 Höhlendaten und um Öffentlichkeit bemühte Höhlenfreunde erhöhten seither die Zahl der hier bekannten Höhlen auf über 400.

Übersichtslisten und ausführliche Katasterblätter mit geologischen, biologischen und alpinistischen Aspekten sind praktikable Höhlenführer.

Speläologische Exkursionen in der Sächsischen Schweiz

Roland H. WINKELHÖFER
Speläologische Exkursionen
in der Sächsischen Schweiz
Führer für Höhlenwanderungen (2003/2012)

45 Seiten, 12 Abbildungen, Höhlenpläne und Karten, 80 Ringbindung



7,00 EUR

Die lästige Suche nach Höhlen im Verlaufe einer Wanderung läßt sich vermindern. Das vorliegende Heft schlägt beiderseits der Elbe 10 Wanderrouten vor, ordnet Höhlen in deren Verlauf ein und beschreibt als Grundlage die Geologie der Sächsischen Schweiz.

Durch Höhlen der Böhmischen Schweiz

Roland H. WINKELHÖFER
Durch Höhlen der Böhmischen Schweiz
Höhlenführer u. Katasterdokumentation (1997 / 2. Auflage 2006)
- jeweils aktueller Computerausdruck!

154 Seiten, 80 Ringbindung
38 Abbildungen, davon 20 farbig, 50 Pläne und Karten
ISBN 3-00-002317-8

20,00 EUR

Das Werk ist eine speläologische Monographie für die böhmische Sandsteinhöhlen. 1911 war im Elbhang das zugleich längste und tiefste tektonisch gebildete Klufthöhlensystem Europas entdeckt worden, der Verein für Höhlenkunde in Sachsen betrieb dort ab 1920 grundlegende Forschungen. Ein Teil dieser Aufzeichnungen für 28 Höhlen blieb durch glückliche Umstände 70 Jahre erhalten.

Der Verfasser konnte diese Dokumente aufarbeiten und mit eigenen Ergebnissen der HÖHLENFORSCHERGRUPPE DRESDEN auf über 100 Höhlen ergänzen. Mit Blick auf Räuberburg-Höhlen, Felsbrücken und eine Höhlenkirche sind katasterblattartig Beschreibungen neben den „üblichen“ geologischen, biologischen und alpinistischen Themen Schwerpunkte der übersichtlichen Abhandlung.

Für die nur wenig erschlossene Felsenwelt und die darin versteckten Höhlen gibt es Lageskizzen und Höhlenpläne. Der sehr ausführliche, übersichtlich gestaltete Höhlenführer ist für Höhlenforscher, Naturfreunde und sogar für höhlenturnende Bergsteiger hilfreich.

Der Quirl. Ohne Zweiffel...

Roland H. WINKELHÖFER
Der Quirl. Ohne Zweiffel... (Das „Tafelberg-Buch“)
Eine Heimatkunde aller 20 linkselbischen Tafelberge der Sächsischen Schweiz. Dresden (2010)

154 Seiten, 80 Ringbindung
zahlreiche Karten, 9 farbige und 64 s/w-Abbildungen
ISBN 3-00-004380-2

23,00 EUR

Das ist d i e Monographie für sämtliche linkselbische Tafelberge Sachsens eine umfassende Heimatkunde für Heimatfreunde.

Für die unbesiegte Festung Königstein, den Quirl als flächenmäßig größten Tafelberg, den vergessenen Rotstein, für über 90 Höhlen und bedeutende Klettergipfel gibt es Schriftliches. Dazu gehören geologische Erklärungen und historische Zusammenhänge der touristischen Erschließung.

Welche beiden „Steine“ können sich rühmen, Weinberge gewesen zu sein? Neun Namen hat der „Golzenstein“, wie nennen ihn die „Kaisertreuen“ heute? Wie hoch ist der Große Zschirnstein wirklich und wo sind seine Höhlen? Auf welchem der kleinen Tafelberge gab es einst sogar eine Kegelbahn?
Wer stieg an der Festungsmauer nur aufwärts, und wer überlebte das Hinunterfallen? Wer wurde vor 280 Jahren wegen roter Socken am Gohrisch verhaftet und was hatte August der Starke mit dem Pfaffenstein vor?

Mit Literaturliste und ausführlichem Stichwort-, Höhlen- und Namensverzeichnis. Der Landschaftsführer ist für Natur- und Heimatfreunde, Bergsteiger, Höhlenforscher und Geologen sowie Botaniker Basis für Wanderungen und Lesestoff für Daheimsitzende.

Speläo-Signaturen

SPELÄO – SIGNATUREN

14 Seiten, 2. Auflage (1992)

1,50 EUR

Es werden die in Höhlenplänen benutzten Kartenzeichen dargestellt.
Um internationale Verständlichkeit der Höhlenpläne zu sichern, ist jede Signatur deutsch, englisch und russisch erklärt.

Für Höhlenvermesser und Nutzer von Höhlenplänen.

Register DDR-Höhlen

Register DDR – Höhlen

58 Seiten (1982), Nachauflage


7,50 EUR

Als „Inhaltsverzeichnis DER HÖHLENFORSCHER", der noch heute erscheinenden Fachzeitschrift, gelang es uns noch kurz vor dem von rotfaschistischem Verfolgungswahn diktierten „Höhlenbetretungsverbotsgesetz der DDR", eine Gesamtübersicht aller bekannten Höhlen zu drucken.
Diese konzentriert gestaltete Liste ist auch noch heute für jeden Höhlenfreund nutzbringend.

Die Historie der Syrauer Tropfsteinhöhlen

Die Historie der Syrauer Tropfsteinhöhlen

Neuauflage, 25 Seiten (Reprint des Originals von 1928)


2,00 EUR

Der unveränderte Nachdruck des nur noch in wenigen Originalen vorhandenen, amüsanten Bildgedichtes aus der Zeit der Entdeckung der Drachenhöhle Syrau 1928.

Ein Tip für jeden Höhlenfreund: Dieses statt eines ärgerlichen Fernsehfilms.
Das erste Exemplar des schon mal für Chorgesang vertonten Gedichtbandes erhielt der Syrauer Bürgermeister zur 65-Jahr-Feier der Schauhöhle.

Höhlenforschers Fröhliches Gesangbuch

Höhlenforschers Fröhliches Gesangbuch ("HFG")

2. Auflage (2013)


5,00 EUR

"Texte an der Kasse" und "Am Lagerfeuer unleserlich" gehören als Ausreden der Sangesfreudigen der Vergangenheit an. 66 der bekanntesten Bergsteiger-, Volks- und Höhlenforscherlieder der Nachwelt erhalten und zur Nutzung empfohlen.

Die Höhlen im Sigishtel-Tal

Die Höhlen im Sighistel-Tal, Bihor / Rumänien
Dresden (2004/2006/2012)

6,00 EUR

In Deutsch und Rumänisch ist dies ein genauer Führer zum „Tal der 200 Höhlen“; zahlreiche Abbildungen und gutes Kartenmaterial.

 

Höhlenkalender „Wir unter uns“
A3 Hochformat
Die unverändert beliebten Exemplare kosten einschließlich Versand


10,00 EUR

Der Jahreskalender erscheint seit 1993 jeweils im Herbst und enthält
internationale Monatsbilder und speläologisch lehrreiche Texte.

Scherzratgeber

Roland H. WINKELHÖFER
SCHERZRATGEBER – Witze für 1001 Tag
(Anhang: Der politische Witz in der DDR)

6,00 EUR

Dresden (2005) 78 Seiten, 30 Jahre unernst gesammelt,
mit Stichwortverzeichnis konzentriert für Ghostwriter
und Wortführer

  Über die
Reprints historischer Höhlenliteratur,
die der Verlag herstellte, geben wir gern auf Anfrage Auskunft.
Es handelt sich dabei vorwiegend um Veröffentlichungen aus
den Regionen Harz, Thüringen und Fränkischer Schweiz.
 

Bestelladresse:

Adresse Strasse

Telefon Fax  
email   email Adresse

  Unter dieser Anschrift kann man auch Höhlenführungen vereinbaren, eigene Höhlenfunde melden, Schulungen und Termine der Höhlenforschergruppe erhalten.
   
   
Bei einer Sicherheitsüberprüfung in einem mit zwei Mann belegten Kaolin-Bergwerk vermißte ich unter der Ausrüstung eine Trage. Nach meiner diesbezüglichen Frage sah ich in erstaunte Gesichter und hörte die Frage: Wer soll an der zweiten Seite tragen?"  
   
Sicherheitsvorschriften  

 

 
Der Leiter der HFG Dresden schuf bereits im September 1965 eine eigene Sicherheitsvorschrift, die wohl älteste in Deutschland, ab 1978 auch für die anderen zehn Höhlenforschergruppen der DDR verbindlich, die sich damals vom diktatorischen Kulturbund lösten und beim Bergsteigerverband zusammenschlossen.  
   
Eckpunkte dieser Sicherheitsvorschrift sind, daß Höhlenbefahrungen nie allein, mit angemessener Ausrüstung und nach Hinterlassen von Zielen und Kontrollzeit erfolgen.  
   
„Oberstes Gebot sind Kameradschaft und gegenseitige Hilfe. Den Weisungen des Leiters der Befahrung ist unbedingt Folge zu leisten. Die Befahrungsteilnehmer haben ständig untereinander eine vollständige Rufverbindung zu halten."  
   
   
Bergkwerck bawen vermögen nit zween oder drey alein. Es gibt zu schaffen einer gantzen gemain! (Spruch in St. Joachimsthal 1521)  
   
Höhlenkataster  
   
Wir führen einen sogenannten Höhlenkataster, in dem wir sämtliche erreichbaren Daten zu Höhlen Sachsens, der Böhmischen Schweiz, aber auch Thüringen, des Harzes und des Kyffhäusers archivieren. Darin finden alle Wissensgebiete der Speläologie Eingang. Jede Höhle hat nach einem von uns entwickelten geographischen System ihre spezifische Kataster-Nummer (Nummer der Topographischen Karte – Gebietskürzel – Höhlennummer).  
   
Für jede Höhenbeschreibung gibt es zusätzlich zu den Vermessungsplänen das sogenannte „Katasterblatt", das nach folgendem Muster entsteht:  
   
NAME der Höhle Kataster-Nummer Gebiet
1. Namensgebung Aufstellung aller Namen des Objektes, Herkunft und Begründung der ausgewählten Bezeichnung
2. Lage Angabe des Höhlentyps und unmißverständliche Beschreibung der topographischen Lage sowie des besten Zugangsweges (nötigenfalls Skizze), einsetzbare Verkehrsmittel
3. Höhlenform Beschreibung des Höhleninneren nach morphologischen Gesichtspunkten
(Mundlochform, Gangverlauf, Raumgliederung)
4. Befahrungsverhältnisse notwendige Ausrüstung, Häufigkeit der Begehung, jahreszeitliche Besonderheiten, Gliederung der Höhlenabschnitte nach Schwierigkeit (sehr einfach, einfach, schwierig, sehr schwierig), Biwakeignung, Befahrungsberichte
5. Art der Entdeckung erste Erwähnung in der Literatur, auch für Wiederentdeckungen folgen entsprechende Angaben
6. Geologie Lage der Höhle im Gesteinsverband (Schichtfugen und Kluftsysteme), besondere Verwitterungserscheinungen und -intensität, Entstehungsgeschichte der Höhle, Höhlengewässer, Mineralneubildungen, Höhlensedimente u.a.m.
7. Biologie Fauna und Flora der Höhle, laufende und abgeschlossene Untersuchungen, Hinweise für spätere Arbeiten
8. Klimatologie Bewetterungsverhältnisse der Höhle, Eisbildungen, Luftfeuchtigkeits- und Temperaturmessungen
9. Höhlenfunde Grabungen, Berichte zu archäologischen Funden, Literatur und Urkunden zu Höhlenfunden, Lage und Text von Inschriften, Archivstandorte von Funden
10. Besonderheiten weitere Bemerkungen spezieller Art, Hinweise für spätere Bearbeiter und Folgeuntersuchungen, weiterlaufende Beobachtungen, besondere Bedeutung dieser Höhle
11. Unterlagen und Schrifttum in zeitlicher Reihenfolge sämtliche Veröffentlichungen und Unterlagen, die im Zusammenhang mit der Höhle bekannt wurden,
  vorhandene fotografische Unterlagen (Standort, Nr.); Höhlenpläne (Art und Datum der Vermessung)
   
Die möglichst vollständige Beschreibung jeder Höhle nach den vorstehenden Stichwortkomplexen ist die Grundlage für deren weitere Untersuchung und für die problemlose Einordnung aller speläologischen Ergebnisse und Dokumente.  
   
   
Die Öffentlichkeit hat eine unersättliche Neugier, alles zu wissen, nur nicht das Wissenswerte.
(Oscar Wilde 1856-1900)
 
   
Bibliographie  
   
Das vom Gründungsmitglied der Höhlenforschergruppe Dresden, Roland H. Winkelhöfer, seit 40 Jahren geführte Literaturarchiv enthält Tausende von Aufsätzen und Dokumenten. In seiner Zentralen Referatekartei Speläologie (ZERKS) sind Veröffentlichungen mit Kurzfassung und Standortnachweis schnell abrufbar.
Fast 70 Zeitschriften gehen aus aller Welt bei der Redaktion
DER HÖHLENFORSCHER im Tausch ein.